eCH-Redaktion: Behördenübergreifende Wertschöpfungsnetzwerke und Prozessarchitekturen mittels Blockchains: Das neue Paradigma der „Digitalen Verwaltung Schweiz“?

eCH-BPM Redaktion (Oktober 2017)

Behördenübergreifende Wertschöpfungsnetzwerke und Prozessarchitekturen mittels Blockchains: Das neue Paradigma der "Digitalen vernetzten Verwaltung Schweiz"?

Neue Schubkraft für die digitale vernetzte Verwaltung Schweiz? Blockchains können die gesteuerte, verbindliche und nachvollziehbare kooperative Abwicklung von kundenbezogenen Leistungserstellungsprozessen unter den daran beteiligten autonomen Handlungsträgern, z.B. Behörden und Firmen, unterstützen (vgl. Präsentation von Clemente Minonne, CEO iProcess AG und Trägerschaftsmitglied eCH-BPM).

Die Blockchain-Technologie könnte sich somit als Schlüsseltechnologie bei der Umsetzung des im eCH-Rahmenkonzept „Vernetzte Verwaltung Schweiz“, welches aufzeigt, wie unter Beibehaltung von rechtsstaatlichen und föderalen Prinzipien behördenübergreifende Wertschöpfungsnetzwerke und Prozessarchitekturen zur kooperativen Bereitstellung von Kundenleistungen realisiert werden können.

  • Vgl. Beilage Wertschöpfungsnetzwerke und Prozessarchitekturen in der «Digitalen Verwaltung Schweiz» (am Beispiel eines „Baugesuchs“ (PDF). Die animierte Powerpoint-Präsentation kann bei der redaktion@ech-bpm.ch bezogen werden).

Kommentare

Das eCH-Rahmenkonzept „Vernetzte Verwaltung Schweiz“ (vgl. eCH-0126 und eCH-0176) beschreibt modellhaft, wie die verwaltungsübergreifende Kooperation durch die Vernetzung der an der Leistungserstellung für einen Kunden beteiligten Leistungen und Prozessen realisiert werden kann (Schaffung von Wertschöpfungs- bzw. Leistungsnetzwerken auf der Grundlage von Leistungsarchitekturen).

eCH-0126: Transversales Wertschöpfungsnetzwerk „Baugesuch“ (Leistungsarchitektur)