Kultur

Gespeichert von Schaffroth Marc (EFD - Informatiksteueru... am Mo, 10/08/2015 - 20:26

Marc Schaffroth, Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB/EFD (Juli 2015)

Veränderung kommt nicht von allein

Damit das Prozessmanagement in der öffentlichen Verwaltung praxisbezogen und zielorientiert entwickelt werden kann, braucht es eine starke Partnerschaft der öffentlichen Verwaltung mit den privaten Anbietern (Dienstleistungen, Produkte) sowie mit der Lehre und Forschung: „We me wott, dass en andere Luft geit, mues me sälber hälfe blase“. (Rudolf v. Tavel, Berner Mundartdichter)

 

„We me wott, dass en andere Luft geit, mues me sälber hälfe blase“ (R. von Tavel)

 

eCH liefert ein gutes Beispiel dafür,

  • dass die branchenübergreifende Zusammenarbeit einen hohen Theorie-Praxisbezug generiert. Es können damit eine Vielzahl unterschiedlicher Perspektiven, Erfahrungen und Bedürfnisse in eCH-Standards und eCH-Hilfsmittel abgeholt und eingearbeitet werden.
  • Auch stossen die Ergebnisse von eCH in dieser Konstellation von Anfang an auf eine hohe Benutzerakzeptanz.
  • In der produktiven Erfahrungsschlaufe von öffentlicher Verwaltung, Forschung und Lehre sowie privaten Dienstleistern können Verbesserungsvorschläge direkt in die Entwicklung neuer bzw. in die Überarbeitung bestehender eCH-Produkte einfliessen.

Public Private Partnerschaft

Gemäss dieser bewährten „Public-Private-Partnerschaft“-Philosophie ist es ein Ziel, die eCH-Prozessplattform 2015 in enger Zusammenarbeit mit allen BPM-Partnern der öffentlichen Verwaltung weiterentwickelt werden.

Ihre Mitwirkung zählt!

  • Registrieren Sie sich als Nutzer
  • Stellen Sie Ihre Prozessmodelle zur Verfügung
  • Beteiligen Sie sich am Erfahrungsaustausch im BPM-Netzwerk
  • Machen Sie aktiv in der eCH-Redaktion mit
  • Treten Sie Trägerschaft bei
  • Werden Sie Sponsor
  • Nutzen Sie ech-bpm als Werbeträger

Kontakte: traegerschaft[at]ech-bpm.ch, redaktion[at]ech-bpm.ch, 

Die Trägerschaft der eCH-Prozessplattform dankt Ihnen für Ihr Engagement.