Für die digitale Transformation im Bundesstaat - «Digitale Verwaltung Schweiz» (DVS) publiziert Grundlagenbericht

Für die digitale Transformation im Bundesstaat - «Digitale Verwaltung Schweiz» (DVS) publiziert Grundlagenbericht

«Bund und Kantone bündeln ihre Kräfte für die Digitalisierung der Verwaltung. Die neue Organisation «Digitale Verwaltung Schweiz» (DVS) befindet sich im Aufbau und soll ab Januar 2022 operativ sein. Die nachhaltige Stärkung der vertikalen und horizontalen Zusammenarbeit über alle drei Staatsebenen hinweg wird die digitale Transformation hin zur modernen Verwaltung in der Schweiz beschleunigen.

Mit der «Digitalen Verwaltung Schweiz» (DVS) soll die strategische Steuerung und Koordination von Digitalisierungsaktivitäten zusammengeführt und wirksamer gestaltet werden. Peppino Giarritta verantwortet und steuert als Beauftragter von Bund und Kantonen die laufenden Arbeiten zum Aufbau der gemeinsamen Organisation. Er hat seine Funktion am 1. März 2021 angetreten.

Damit die digitale Transformation in der Verwaltung rasch auf ein höheres Niveau gehoben werden kann, sind zwei Stossrichtungen definiert. Erstens soll die neue Organisation mittels Bündelung der Kräfte für gemeinsame Querschnittsaufgaben Impulse setzen, die Zusammenarbeit stärken und den konkreten Handlungsbedarf ausweisen. Zweitens sollen mithilfe einer «Agenda» die Ambitionen von Bund und Kantonen gemeinsam festgelegt und damit Schlüsselprojekte rasch angestossen und der Aufbau der Digitalen Verwaltung substanziell vorangetrieben werden.

In den vergangenen Monaten wurden die rechtlichen, finanziellen, organisatorischen und inhaltlichen Grundlagen für die neue Organisation DVS erarbeitet. Ebenso wurde eine Agenda «Nationale Infrastrukturen und Basisdienste» erstellt. Diese Grundlagen werden nun zusammen mit dem Entwurf einer öffentlich-rechtlichen Rahmenvereinbarung dem Bund, den Kantonen sowie den Städten und Gemeinden zur Konsultation unterbreitet.»

Aus der Medienmitteilung von EFD und KdK vom 10.03.2021